Schützenabteilung  

 

 Die Schützenabteilung der DJK Tiefenthal wurde am 8.3.1970 bei einer au­ßerordentlichen Mitgliederversammlung ins Leben gerufen. Durch diese Maßnahme wollte der Verein vor allen Dingen den älteren und bisher nicht aktiven Mitgliedern eine Möglichkeit zur sportlichen Betätigung eröffnen. Als erster Abteilungsleiter wurde Adolf Engelhart gewählt. Den Raum, in dem geschossen werden sollte, stellte die Gemeinde im Unter­geschoß der nicht mehr genutzten Volksschule zur Verfügung. Durch die Mitglieder der Schützenabteilung wurde dieser Raum in Eigenleistung umge­baut. Es wurden 4 Schießbahnen installiert und eine gemütliche Sitzecke eingebaut.

Die neu gegründete Schützenabteilung nahm zunächst mit 2 Mannschaften am Rundenwettkampfbetrieb teil. Um für spätere Zeiten den Schießnach­wuchs zu gewährleisten, ging man auch gleich daran, eine Jugendmannschaft aufzubauen. Aus dieser Jugendmannschaft wuchsen im Laufe der Zeit einige talentierte Schützen in die 1. Mannschaft hinein. Durch diese Verstärkung konnte die 1. Mannschaft dann schon bald beachtliche Erfolge vorweisen.

Zur ersten gravierenden Änderung in der Schützenabteilung kam es Mitte Dezember 1972. Wieder einmal hatte ein schwerer Schicksalsschlag die DJK und jetzt besonders die Schützenabteilung getroffen. Am 14.12.1972 war der Mann, der die Schützenabteilung aufgebaut hatte, Adolf Engelhart, bei ei­nem tragischen Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Seine Nachfolge als Schützenmeister übernahm Arnolf Müller.

Unter seiner Führung und unter der Mithilfe von Willi Götz als Jugendbe­treuer, konnte sich die Schießabteilung immer mehr festigen. Durch die be­ständige Jugendarbeit, für die besonders Willi Götz gedankt werden muss, kam es schon 1974 zum wohl größten Erfolg für einen Einzelschützen der DJK. Jürgen Kaufmann konnte mit einem 21 Teiler Gauschützenkönig 1974/ 75 werden. Er war mit 13 Jahren der jüngste Gauschützenkönig den es je gab und stellte damit einen bayerischen Altersrekord auf.

 

1975 war auch der 1. Mannschaft ihre erste Meisterschaft in der Gauklasse-C-Süd gelungen. Bereits im Jahr 1976 konnte man einen weiteren Erfolg feiern. Die 1. Herrenmannschaft war Meister der Gauklasse-B-Süd geworden und stieg in die nächsthöhere Klasse auf. Hier, in der Gauklasse A-Süd, konnte man schon im ersten Jahr des Dabeiseins wiederum die Meisterschaft errin­gen, was einen erneuten Aufstieg, diesmal in die Meisterklasse, bedeutete. Durch diese Erfolge war die Schützenabteilung verständlicherweise auch größer geworden und man nahm zeitweise mit 3 Herrenmannschaften am Rundenschießbetrieb teil. Dieser Mitgliederzuwachs veranlasste die Vor­standschaft der DJK Tiefenthal bei der Planung der Sporthalle auch die Be­dürfnisse der Schützenabteilung verstärkt mit einzubeziehen. So wurden die Pläne für die neue Sporthalle dahingehend geändert, dass im Untergeschoß des Gebäudes eine Schießhalle eingebaut werden sollte. Nach ihrer Fertig­stellung im Jahr 1980 konnte nun auf 10 Bahnen geschossen werden. In der Zwischenzeit, genau am 6.1.1979 war Bertram Kaufmann Nachfolger von Arnolf Müller als Schützenmeister geworden. Er übernahm die Schüt­zenabteilung in einer etwas schwierigen Phase. Während der Bauzeit der Sport- und Schießhalle war der regelmäßige Trainingsschießbetrieb fast zum Erliegen gekommen. Dies machte sich besonders bei der Jugend negativ be­merkbar. Immer weniger Jugendliche wollten den Luftgewehrsport betrei­ben. Man hätte nun annehmen können, dass sich das mit der Fertigstellung der 10 Schießbahnen wieder änderte. Dies geschah aber nicht. Allerdings konnte 1981 noch einmal ein großer Erfolg eines DJK-Jugendlichen gefeiert werden. Horst Kaufmann war bei den Gauwettkämpfen mit einem 62 Teiler der zweitbeste Jugendschütze und damit 1. Jugendritter des Schützengaues Mittelmain geworden.

In den folgenden Jahren konnte dann, wegen der geringen Beteiligung, keine Jugendmannschaft mehr für den Schießbetrieb gemeldet werden.

Anfang des Jahres 1985 bauten der damalige 1. Schützenmeister Bertram Kaufmann und sein Stellvertreter Werner Schmitt eine neue Schützenjugend auf, die bereits im folgenden Sportjahr an den Rundenwettkämpfen teilnahm. Der Erfolg der intensiven Jugendarbeit zeigte sich bereits bei den Gaumeisterschaften 1986, bei denen die Schülermannschaft den 1. Platz belegte. In den darauffolgenden Jahren, in denen 3 Herren- und eine Jugendmannschaft an den Rundenwettkämpfen teilnahmen, herrschte am Schießstand reger Trainingsbetrieb. Dieses war auch zurückzuführen auf den unermüdlichen Einsatz von Bertram Kaufmann, der es verstand, den Schießsport durch neu eingeführte Wettbewerbe wie „Stammtisch-“ und „Er- & Sie-“ Schießen noch attraktiver zu gestalten.

 

Im Jahr 1989 gab Bertram Kaufmann nach 10-jähriger Tätigkeit als erster Schützenmeister sein Ehrenamt ab. Seine Nachfolge trat Hermann Würr an. Während seiner Amtszeit konnte auf Gauebene ein weiterer sportlicher Erfolg verzeichnet werden. Stefan Fischer wurde im Jahr 1990 2. Gaujugendritter. In den folgenden Jahren übertrug Hermann Würr, der nicht mehr ortsansässig war, einige Aufgaben, die er von außerhalb nicht mehr tätigen konnte an Toni Stumpf, seinen damaligen Stellvertreter.

 

Am 06.01.1993 übernahmen die vier jungen Schützen Toni Stumpf, Horst Zentgraf, Rainer Freund und Bernhard Scheuring die Leitung der Abteilung. Auch die neue Abteilungsleitung setzte die für den Verein so wichtige Jugendarbeit in verstärktem Maße fort. Jugendschützen wurden durch gezielte Fördermaßnahmen, wie Luftpistole- und Luftgewehr-Lehrgänge gefördert und weitergebildet.

Der Erfolg zeigte sich schon nach kurzer Zeit. Melanie Schmitt konnte sich durch hervorragende Schießergebnisse bei den Gaumeisterschaften einen dritten und bei den Bezirksmeisterschaften sogar einen zweiten Platz sichern.

 

Die Jugendmannschaft errang beim Gaujugendvergleichsschießen 1992 einen 3. Platz. Auch in der Schützenklasse konnten Erfolge verbucht werden. Die 3. Herrenmannschaft errang im Rundenwettkampfjahr 1992/93 den Meistertitel und stieg in die Klasse B3 auf. Auch in dieser Klasse konnte sich die Mannschaft durchsetzen und wurde erneut Meister, wodurch sie in der folgenden Runde in der Klasse B2 schoss.

Da der Fortschritt jedoch auch im Schießsport nicht halt macht, wurde uns Ende 1994 der Kauf einer lang ersehnten elektrischen Scheibenzuganlage durch Sponsoren ermöglicht. Aufgrund der erhöhten Nachfrage am Schießbetrieb war es unumgänglich, weitere Schießausrüstung anzuschaffen.

Im Jahr 1995 konnten wir dann das 25jährige Bestehen der Schützenabteilung feiern. Um das Interesse der Ortsbevölkerung am Schießsport weiter zu wecken, wurde ein Preisschießen für die TiefenthalerInnen und die Ortsvereine organisiert. Außerdem löste Karsten Schlötter Bernhard Scheuring in diesem Jahr als 2. Jugendleiter ab.

Das große Interesse am Schießsport zeigte sich dann auch vor allem im Jahr 1997, in welchem erstmals fünf Mannschaften an den Rundenwettkämpfen teilnahmen.

1999 gab es erneut einen großen internen Umbruch, da viele ältere Mitglieder ihre Schießaktivitäten beendeten. Auch der 2. Schützenmeister Horst Zentgraf übergab nach 6jähriger Amtszeit seinen Posten an Christoph Müller, der bereits 2 Jahre als sportlicher Leiter tätig war.

Die Erfolge unserer Mannschaften machten 2000 die Anschaffung eines elektronischen Auswertegerätes unumgänglich, so dass von nun an eine genauere Auswertung der Schießergebnisse möglich war. Die hervorragende Jugendarbeit zeigte sich in diesem Jahr vor allem darin, dass wir mit Marius Engelhart in der Schützenklasse A erneut einen Gaumeister stellen konnten.

Im Jahr 2001 folgte Alexander Müller Christoph Müller als 2. Schützenmeister nach und im Jahre 2004 konnte erneut ein aus der eigenen Jugend stammende Schütze, Manuel Altheimer, für die Position des Sportleiters gewonnen werden.

Im gleichen Jahr gelang unser bisher größter sportlicher Erfolg, denn es qualifizierte sich mit Daniel Heußlein erstmals ein Schütze der DJK Tiefenthal für die Bayrische Meisterschaft in München (Disziplin Luftgewehr).

Daniel Heußlein setzte seine sportlichen Erfolge auch in den folgenden Jahren fort. So wurde er in drei aufeinanderfolgenden Jahren Gaumeister in der Disziplin Luftgewehr (2005: Juniorenklasse B, 2006/2007: Juniorenklasse A).

 

2005 wurde mit Stefan Lang erneut ein junger Mann für die Position des
2. Schützenmeisters gewonnen. Er löste somit Alexander Müller nach 4jähriger Amtszeit ab.

2006 wurde der 1. Schützenmeister Toni Stumpf mit dem Protektoratsabzeichen in Silber ausgezeichnet. Mit dieser hohen Auszeichnung wurde sein vorbildliches Engagement als Sportleiter (9 Jahre; parallel auch Schützenmeister), 2. Schützenmeister (2 Jahre), sowie 1. Schützenmeister (14 Jahre) gewürdigt.

Den mannschaftlich größten Erfolg feierten wir 2007, da hier die
1. Luftgewehrmannschaft erstmals in die 1. Gauliga aufstieg. Beim alljährigen Königsschießen wurde in diesem Jahr erstmals der König durch das Schießen auf einen „Königvogel“ ermittelt.

 

Außerdem organisierten wir 2007 den 27. Gaujugendtag.

2008 ging in der Abteilungsleitung eine Ära zu Ende. Toni Stumpf gab sein Amt als 1. Schützenmeister nach 16 Jahren an Rainer Freund weiter.

Das Führungsteam der Schützenabteilung besteht seit diesem Jahr aus Rainer Freund (1. Schützenmeister), Stefan Lang (2. Schützenmeister), Daniel Heußlein, Karsten Schlötter (beide Jugendleiter) und Manuel Altheimer (Sportleiter).

Um die TiefenthalerInnen auch weiterhin für den Schießsport zu begeistern und um neue aktive Schützen zu gewinnen, wurde 2009 erstmals ein Tag der offenen Tür veranstaltet, an welchem das Schießen auf einen Schießsimulator möglich war.

 

Auch im letzten Jahr konnten wir insbesondere im Jugendbereich große Erfolge feiern: Marco Brönner wurde mit dem Luftgewehr Gaumeister in der Jugendklasse und unsere Jugendmannschaft mit Julian und Marco Brönner, sowie Maximilian Kaufmann, wurde in ihrer Klasse ebenfalls Gaumeister. Außerdem nahmen wir in der Runde 2010/11 in der Disziplin Luftwaffe mit 4 Mannschaften am Rundenschießbetrieb teil.

2011 veranstalteten wir anlässlich unseres Jubiläums mehrere Preisschießen für die gesamte Ortsbevölkerung. Außerdem haben wir einen Sportbogen erworben, um mit dem Bogenschießen einen neuen Anreiz besonders für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Wir erhoffen uns auch in Zukunft, dass das hierdurch geweckte Interesse am Sportschießen anhält.

Abschließend möchten wir uns bei der DJK Tiefenthal für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen in den letzten 40 Jahren recht herzlich bedanken. Für die kommenden Jahre wünschen wir uns weiterhin dieses gute Verhältnis zur DJK, sowie eine nicht nachlassende Begeisterung am Schießsport.           

 

Rainer Freund, Christine Lang

 

 


Schützenkönige            

Vereinsmeister Sch.-Kl.

1971

Freund Reinhold

Neßwald Heinz

1972

Kaufmann Werner

Neßwald Heinz

1873

Neßwald Heinz

Kaufmann Werner

1974

Ries Ewald

Neßwald Heinz

1975

Kaufmann Werner

Würr Hermann

1976

Kaufmann Werner

Kaufmann Helmut

1977

Würr Hermann

Würr Hermann

1978

Kaufmann Werner

Würr Hermann

1979

Neßwald Heinz

Kaufmann Helmut

1980

Kaufmann Werner

Würr Hermann

1981

Kaufmann Werner

Würr Hermann

1982

Kaufmann Bertram

Kaufmann Helmut

1983

Schwerdhöfer Wilhelm

Würr Hermann

1984

Kaufmann Werner

Kaufmann Helmut

1985

Kaufmann Werner

Kaufmann Helmut

1986

1987

1988

1989

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Kaufmann Bertram

Altheimer Helmut

Kaufmann Bertram

Kaufmann Bertram

Würr Hermann

Schmitt Werner

Stumpf Toni

Schmitt Werner

Stumpf Toni

Stumpf Toni

Kaufmann Bertram

Stumpf Toni

Schäbler Matthias

Freund Rainer

Stumpf Daniela

Müller Alexander

Lang Stefan

Kaufmann Horst

Schlötter Karsten

Altheimer Manuel

Lang Stefan

Schlötter Karsten

Schlötter Karsten

Müller Daniel

Schlötter Michael

Würr Hermann

Kaufmann Helmut

Altheimer Helmut

Würr Hermann

Würr Hermann

Brönner Wolfgang

Würr Hermann

Kaufmann Helmut

Kaufmann Helmut

Weimann Jürgen

Freund Rainer

Würr Hermann

Kaufmann Helmut

Schäbler Matthias

Freund Rainer

Freund Rainer

Freund Rainer

Schlötter Karsten

Freund Rainer

Freund Rainer

Keine Vereinsmeisterschaft

Schlötter Michael

Heußlein Daniel

Heußlein Daniel

Heußlein Daniel